keyvisual



Home
Aktuelles
Termine 2018
Wir über uns
Geschichte
Kapelle
Renovierung
Fotoalbum
Gästebuch
Kontakt
Interessante Links
Impressum
Datenschutzerklärung

 Renovierungsarbeiten 2005 - 2006


Seit November 2005 wird die Spitzer Jakobus Kapelle komplett neu renoviert und restauriert. Da der Sinn und Zweck der Kapellengemeinschaft Spitze e.V. darin liegt sich um den Erhalt der Kapelle zu widmen, werden zum Teil die Kosten für die Renovierung von diesem Verein übernommen. Weiterhin wird die Renovierung von der Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus Dürscheid (zu dieser Pfarrgemeinde gehört die St. Jakobus Kapelle) und dem Erzbistum Köln finanziert. Begonnen haben die arbeiten im inneren der Kapelle mit dem Abbau des alten Altars der zur Restauration gebracht wurde. Beim Abbau wurde festgestellt, dass die unterliegende Steinplatte wohl von einem anderen (event. älteren) Altar stammt. Da sie um einiges kleiner ist als der eigentliche Altar. Ebenso wurden auf der Platte mehrere eingeprägte Kreuze entdeckt. Es wird vermutet, dass es sich um alte Malteser - Kreuze handelt, da im Nachbarort Herrenstrunden noch heute das Haus der ehemaligen "Malteserkomturei" steht. Weiterhin entdeckte man beim Abbau des Altars hinter diesem ein großes Loch im Mauerwerk. Hier kann man sehr gut erkennen das die Kapelle aus ganz kleinen Bruchsteinen gebaut wurde. Da aus alten Schriften hervorgeht, dass das Baumaterieal zu Fuß in Kiepen zum Bauplatz gebracht wurde, ist wohl anzunehmen, das die Kapelle komplett aus diesen Bruchsteinen gebaut wurde. Ein weiteres Anzeichen dafür, dass die Kapelle aus anderen älteren Kapellen oder Kirchenteilen besteht findet man im Dachgebälk. Dort fanden die Zimmermannsleute verschiedene ältere Holzbalken die zum Teil schon vom Feuer angebrannt sind (in der Kapelle hat es aber nie gebrannt). Weiterhin konnte an Hand der Bautechnik des Dachgebälks festgestellt werden das diese Technik weit älter als 325 Jahre ist. Im Frühjahr 2006 wurde dann das Kapellendach abgedeckt um es neu zu verschiefern. Dabei konnte man einen wunderbaren Blick auf das innere des Glockenturmes erhalten. Im Jahre 1807 wurden die eigentlichen Glocken aus der Kapelle gestohlen. Noch im November deselben Jahres kaufte der damahlige Pastor eine 48 Pfund schwere Bronzeglocke mit der Innschrift "1744 MICHAEL MOLL" von dem Eigentümer des Hauses Lerbach. Später wurde noch eine kleinere Eisenglocke mit einer leider nicht mehr lesbaren Innschrift angeschafft. Beim abdecken des Daches wurde auch die alte hölzerne Turmspitze freigelegt. Zur Zeit wird die Kapelle neu verschiefert und anschließend von innen und außen neu angestrichen. Wir hoffen das die Kapelle zur Jakobusoktav im Juli wieder im neuen Glanz erstrahlen kann.

Juni 2006 die Kapelle ist fertig renoviert! Hier schon mal ein Bild von der Außenansicht!


Top
Kapellengemeinschaft St.Jakobus Spitze e.V. | info@kapellengemeinschaft-spitze.de